geoEarl und GSAK-Datenbanken

geoEarl ist meine App für geocachende Windows-Phone-Besitzer. In den letzten Monaten habe ich Software weiterentwickelt, aber es sind noch einige Dinge zu erledigen, bevor ich eine weitere Version veröffentlichen möchte und kann. Ich benutze sie vor allem als Ergänzung für mein Garmin GPSmap 60CSx, welches ja keine Cachebeschreibungen anzeigen kann.

Mit Windows Phone 8.1 wurde der FilePicker eingeführt und so ist es nun endlich möglich beliebige Dateien in einer App zum Öffnen auszuwählen. Dadurch kann man jetzt bestehende GSAK-Datenbank auf das Gerät kopieren und geoEarl kann diese auch öffnen. Somit hat man dann eine nahezu beliebige Anzahl an Cachebeschreibung offline zur Verfügung:

wp_ss_20150316_0003

In diesem Screenshot ist nur eine Datenbank mit neun Caches geöffnet. Ich habe es auch mit einer Datenbank mit über 12.000 Caches probiert und dabei ist mir aufgefallen, dass die Performance dann schon ziemlich in die Knie geht. Vor allem beim Sortieren bzw. Filtern. Daher fragt das Programm bei Datenbanken mit mehr als 2.000 Caches, ob man nur die nähesten Caches anzeigen will.

Die Cachebeschreibungen sehen dann so aus:

wp_ss_20150316_0004

Drei Dinge gehen mir jetzt grundsätzlich noch ab:
1) Es ist noch nicht möglich die korrigierten Koordinaten zu bearbeiten.
2) Die hinterlegten Notizen zu Caches lassen sich auch noch nicht bearbeiten.
3) Es fehlt noch generell die Möglichkeit die Änderungen an Caches wieder in GSAK zu importieren.

Ich habe mir auch angesehen, ob man die „Grabbed Images“ von GSAK verwenden kann. Dabei hat sich aber herausgestellt, dass es keine einfache Möglichkeit gibt, diese zu mit dem Gerät zu synchronisieren.

Was ich im Moment eher nicht einbauen will ist, dass man direkt zu Caches navigieren kann (Kompass, etc.). Da verlass ich mich persönlich dann doch lieber auf mein Garmin.

Gibt es generell Interesse an dieser App? Kann jemand anderes sowas brauchen?

4 Gedanken zu „geoEarl und GSAK-Datenbanken“

  1. Habe Interesse an dieser App und werde sie mal ausprobieren, da ich auf dem PC auch mit GSAK arbeite.
    Gruß Gerd

  2. Hi,

    ich setze seit langem Windows Phones ein und da mein betagtes 60csx keine Beschreibungen anzeigt und der Empfang bei meinen Lieblingscaches eher bescheiden ist, bin ich auf der Suche nach einer Lösung über Deine App gestolpert.

    Heruntergeladen und installiert ist alles und die Features entsprechen dem, was ich brauche. Was ich nicht gefunden habe ist eine Angabe, in welchem Format ich denn nun aus GSAK exportieren muss um via OneDrive den Import in GeoEarl machen zu können. GPX scheint wohl nicht richtig zu sein…
    Muss ich denn die Datenbanken von GSAK direkt aufs OneDrive kopieren?

    Evtl. bin ich blind, aber ich kann im Programm keine Info finden.

    Viele Grüße und Danke im Voraus

    GeoSoph

  3. Alles klar, habs herausgefunden, es ist die komplette sqllite.db3 Datei der gewünschten DB.

    Jetzt kann getestet werden…

    PS: Auf die Frage, ob das jemand brauchen kann: KLAR!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.